Traisen, Walter-Sachs-Str. 10, Hausübergabe

Am 19.03.2019 fand die feierliche Hausübergabe in 3160 Traisen, Mariazeller Straße 1 statt.

 

Am 19. März 2019 fand in 3160 Traisen, Walter-Sachs-Straße, die Übergabe des ersten Bauteils statt.

Vorstandsobmann KommR Martin Weber, MSc, präsentierte das neue Wohnhaus, das Teil eines größeren, in mehreren Schritten realisierten Projekts mit 94 Wohnungen und 10 Reihenhäusern ist. Er dankte der Gemeinde für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und die Überlassung des Grundstücks im Baurecht, wodurch bei der Kalkulation die Grundkosten weggefallen sind. Dadurch ist es - gemeinsam mit der Förderung durch das Land Niederösterreich - den MieterInnen besonders kostengünstiges Wohnen anzubieten.

Der Traisener Bürgermeister Herbert Thumpser, MSc, verwies auf die besondere Situation des Wohnbaus in der Marktgemeinde. Traisen ist mit 6 km² die zweitkleinste Gemeinde Niederösterreichs und Flächen sind rar. Die Gemeinde musste daher bei der Auswahl des Partners für die Errichtung der Wohnhausanlage sehr sorgfältig vorgehen und man hat sich nach Prüfung für die SGN entschieden. "Die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Die SGN hat das super abgewickelt und Swietelsky hervorragend gearbeitet", sagte er. Auch er dankte dem Land NÖ für die Förderung des Projekts.

In Vertretung von Landeshauptfrau Mikl-Leitner umriss Landtagspräsident Mag. Karl Wilfing die Wohnbauphilosophie des Landes NÖ. "Die Politik hat die Aufgabe, die Steuergelder der BürgerInnen sinnvoll und effizient einzusetzen", sagte er. Das Land Niederösterreich hat daher 2018 Förderungen und Haftungen in Höhe von 777 Millionen Euro für den Wohnbau im Land vergeben. "Das dient nicht nur der Wohnversorgung, sondern auch Arbeit und Wirtschaft und setzt Impulse in den Regionen", sagte er. In 514 von 573 Gemeinden findet aktuell geförderter Wohnbau statt. Er hob dabei die besonders positive Rolle hervor, die die Gemeinnützigen, wie die SGN, dabei spielen: bei ihnen liegen die Wohnkosten um ein Drittel unter jenen sonstiger Bauträger.

Der erste Abschnitt der neuen Wohnhausanlage umfasste 11 Wohnungen in Größen von ca. 56 bis ca. 84 m2 Wohnfläche, Niedrigenergiestandard, Fernwärmeheizung und Garten oder Balkon sowie eine Tiefgarage. An der Wohnungsübergabe nahmen auch der planende Architekt DI Gottfried Markom, SWIETELSKY-Prokurist DI Leopold Kirschner und SGN-Bauleiter Bmstr. Ing. Robert Putz teil.

« Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. » mehr …