Hausbrunn, Liechtensteinstraße 91, Grundsteinlegung

Am 02.07.2019 fand die feierliche Grundsteinlegung in 2145 Hausbrunn, Liechtensteinstraße 91 statt.

KommR Martin Weber, MSc, Landeshauptfrau-Stv. Franz Schnabl, Bgm. Johann Fürmann, Vizebgm. Johann Baumgartner

Am 2. Juli 2019 fand in Hausbrunn (Bez. Mistelbach) die Grundsteinlegung für 6 Wohnungen " Junges Wohnen " statt.

Der Bau in der Liechtensteinstraße in Hausbrunn, bei dem der Grundstein gelegt wurde, fügt sich in seiner Architektur harmonisch in das Ortsbild der Gemeinde ein. Er ist schon weit fortgeschritten. Mit der "Grundsteinlegung" wurde nun nachfolgenden Generationen mit einer Zeitkapsel mit Dokumenten ein Eindruck von der heutigen Zeit hinterlassen.

Der Hausbrunner Bürgermeister Johann Fürmann dankte der SGN für das bereits vierte Projekt in der Gemeinde und erläuterte die Beweggründe der Gemeindeverwaltung, dem "Betreuten Wohnen" für Senioren nun ein Projekt " Junges Wohnen " folgen zu lassen. Die Bevölkerungsstatistik der Gemeinde weist für die letzten Jahre einen leicht positiven Saldo aus. Es gibt aber noch viele junge Menschen ohne eigene vier Wände. Die Gemeinde hat sich daher entschlossen, für das "junge Wohnen" ein Grundstück bereitzustellen und so die Voraussetzungen für die Förderung des Vorhabens durch das Land NÖ zu schaffen.

SGN-Vorstandsobmann KommR Martin Weber, MSc, begründete das Engagement der SGN in der Grenzregion mit der Gemeinnützigkeit des Unternehmens. Für die SGN steht der Nutzen für die Allgemeinheit im Mittelpunkt. Sie baut daher auch in solchen Regionen, wo dies rein profitorientierte Bauträger nicht tun würden und leistet damit einen Beitrag zur Wohnversorgung. Dies eröffnet der Jugend neue Perspektiven und gibt Gemeinden in strukturschwachen Regionen die Chance, erfolgreich gegen die Abwanderung anzukämpfen.

In seiner Festrede befasste sich Landeshauptfrau-Stv. Franz Schnabl unter Hinweis auf die Kostensteigerungen im Wohnbau der letzten Jahre mit der Bedeutung der Wohnbauförderung des Landes NÖ für die Wohnversorgung. "Im Zeitraum von 2006 bis 2016 sind die Löhne um rund 19 Prozent gestiegen, die Kosten für Wohnen im Eigentum aber um rund 60 Prozent", sagte er. Dies unterstreiche die Wichtigkeit der Wohnbaustrategie des Landes Niederösterreich, die Schaffung von Wohnraum in allen Regionen aktiv zu unterstützen. So trägt das Land für das "Junge Wohnen" in Hausbrunn mit rund € 500.000,-- an Förderungsmitteln bei und senkt damit die Wohnkosten für die späteren BewohnerInnen.

« Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. » mehr …