Information zur Unterstützung seitens des Landes NÖ

 

Liebe Bewohner/innen, die Auswirkungen des Ukrainekrieges sind in Form von gestiegenen Lebenserhaltungskosten für jeden von uns spürbar.

Im Jänner 2022 sind nicht nur die Energiekosten, sondern auch die Preise vieler Waren, ebenso wie Darlehenszinsen und auch Betriebskosten sehr stark angestiegen. Bei variablen Darlehen wird beispielsweise ein Anstieg von bis zu 2,5 % bis Jahresende prognostiziert.

Aufgrund dieser stark gestiegenen Kosten müssen auch wir die monatlichen Vorschreibungen für die Bewohner/innen an diese aktuelle Lage anpassen.

In Folge dessen, kann es leider passieren, dass die monatliche Vorschreibung drastisch ansteigt. Wir sind aufgrund des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetztes zu einer kostendeckenden Abrechnung verpflichtet, so dass ausschließlich nur tatsächlich entstandene Kosten weiter verrechnet werden.

« Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. » mehr …